Expertenforum
Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft
Header Expertenforen

2050 - Klimaneutrale Technik im Bestand?!

|

Schindler Campus
Schindler-Platz
12105 Berlin
Deutschland

Für das Jahr 2050 soll das Ziel eines nahezu klimaneutralen Immobilienbestands umgesetzt sein. Die gesteckten Klimaziele werden allerdings nicht durch immer neue Auflagen für den Neubau erreicht werden können. Die größere Hebelwirkung aber auch die größere Herausforderung wird die Modernisierung der Bestände sein. Dafür muss das Tempo beim Abbau der Emissionen deutlich zunehmen. Eine kritische Einschätzung zum Status Quo und den Notwendigkeiten ist der Auftakt zu unserem Expertenforum Technik 2050.

Der dringende Handlungsbedarf ist unstreitig. Die Frage des technischen „Wie“ ist allerdings noch ein weites, ungeklärtes Feld. Auch dürfen weder Eigentümer noch Mieter überfordert werden. Wir wollen zum technischen „Wie“, aber auch zu Förderungsthemen einen ersten Überblick über Entwicklungen und Trends geben.

Tickets
BFW Mitglied 180 €

(gültig für Mitgliedsunternehmen im BFW Landesverband Berlin/Brandenburg e.V.)

214,20 EUR
Teilnehmer Reihenfolge
Nichtmitglied/Gast 280 €

(gültig für Unternehmen der Immobilienwirtschaft, die kein Mitglied im BFW Landesverband Berlin/Brandenburg e.V. sind)

333,20 EUR
Teilnehmer Reihenfolge
Programmvorschau

Ab 14:30 Uhr | Begrüßungskaffee​

15:00 – 15:15 Uhr | Begrüßung Susanne Klabe, Geschäftsführerin, BFW Berlin/Brandenburg e.V.

15:15 – 15:45 Uhr | Sozialer Klimaschutz in Mietwohnungen, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.  BUND
Klimaschutz jetzt! Handlungsbedarf und Herausforderungen im Gebäudebestand,
Irmela Colaço, Projektleiterin Energiesparen, BUND
Die Klimakrise ist in vollem Gang, die negativen Folgen bereits heute erlebbar. Irmela Colaço wird in ihrem Impulsvortrag darstellen, welche Rolle der Gebäudesektor bei der Bewältigung der Klimakrise spielt und welche Weichen aus Sicht des BUND jetzt gestellt werden müssen, um in Zukunft klimaneutral zu wohnen.

Alles, außer energieeffizient? Was könn(t)en Mieter und Vermieter gemeinsam für mehr Klimaschutz in sanierten Wohnungen tun? Matthias Krümmel, Fachreferent für Klimaschutzpolitik, BUND Berlin
Aufsuchende Vor-Ort-Beratung kann viel mehr als nur eine reine Energieeffizienzberatung darstellen. Matthias Krümmel skizziert dabei die Vielfalt der möglichen Beratungsangebote, die für umgesetzten, praktikablen Klimaschutz aus Nutzerinnensicht stehen. Schließlich ist Klimaschutz eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Er plädiert zudem für eine kreative, vor allem aber zielgruppenspezifische Ansprache der umsetzungswilligen Akteure.

15:45 – 16:15 Uhr | Fördermöglichkeiten für Investitionen in den Klimaschutz, Dr. Burkhard Touché, Abteilungsdirektor Vertrieb KfW-Bankengruppe, Niederlassung Berlin
In der politischen Diskussion besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass die Klimawende in Bestandsgebäuden geschafft werden muss: Etwa 25 % des CO2-Ausstoßes fallen durch Gebäude und ihre Energie­versorgung an. Klar ist auch, dass dieser Umbau nur mit staatlicher Förderung umgesetzt werden kann. Mit dem Klima­schutz­programm 2030 hat die Bundes­regierung deshalb beschlossen, die Gebäude­förderung weiter­zu­entwickeln. Die KfW-Förderung in diesem Bereich wird jetzt unter einem Dach zusammen­gefasst – als „Bundes­förderung für effiziente Gebäude (BEG)“. Die neue Förderung soll dazu beitragen, durch eine Kombination aus Energie­einsparung und Einsatz erneuerbarer Energien den Primär­energie­bedarf von Gebäuden bis 2050 um rund 80 % gegenüber 2008 zu senken.

16:15 – 16:35 Uhr | Photovoltaik für die Wohnungswirtschaft – eine Alternative zu Mieterstrom, Daniel Budinsky, Key Account Manager, Auxolar GmbH
Die Wohnungswirtschaft in Berlin muss sich nicht nur aus regulatorischen Gründen mit der Photovoltaik beschäftigen (Solarpflicht 2023), sondern auch aus nachhaltigen Aspekten! Neben einer kurzen Erläuterung, welche Lösungen es für die Wohnungswirtschaft gibt, wird auch das Modell der wohnungsbezogenen Anlagen vorgestellt. Dieses Modell ermöglicht einen Dreiklang aus Rendite für Vermieter, Stromkostenvorteil für Mieter und CO₂-Senkung.

16:35 – 16:55 Uhr | Lüftungsanlagen und Wärmerückgewinnung, Pluggit GmbH
Jeder Haushalt verbraucht 77% seines gesamten Energiebedarfs für die Raumwärme. Das größte Einsparpotenzial liegt heutzutage im Bereich der Lüftungswärmeverluste. Darunter versteht man die Energie, die durch das Öffnen von Fenstern unkontrolliert nach draußen „ verpufft". Erfahren Sie, warum eine Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung die effektivste Maßnahme ist, um Energie zu sparen. Denn der im Lüftungsgerät integrierte Wärmetauscher nutzt bis zu 90% der Abluftwärme, um die von außen einfließende frische Luft vorzuwärmen. Die bereits eingesetzte Energie geht somit nicht verloren. Sie wird dem Wohnraum einfach wieder zugeführt.

16:55 – 17:10 Uhr | Kaffeepause​

17:10 – 17:30 Uhr | Nachhaltiges Wassermanagement und ressourcenschonende Sanierung, Robert Schilling, Fachreferent TECE Academy, TECE GmbH
Wenn es um das „grüne“ – also das besonders nachhaltige – Bad geht, dann sollte die Planung sich nicht nur um den sparsamen Umgang mit Wasser und Energie kümmern, sondern auch ganz entscheidend um die Lebensdauer des neuen Bades. Hier spielt der „ökologische Rucksack“ eine wichtige Rolle. Zu modernem Wassermanagement gehören neben wassersparenden WC-Spülkästen auch die platzsparende Legionellen-Spülung, welche den bestimmungsgemäßen Betrieb der Anlage sicherstellt. Darüber hinaus sorgen bei Sanierung/Renovierung oder Neubau vorgefertigte, komplett vorverrohrte Sanitärwände und Schächte für zeit- und ressourcenoptimierte Lösungen, die den Baufortschritt beschleunigen und somit die Bauaufgabe um ein vielfaches vereinfachen.

17:30 – 17:50 Uhr | Gebäudekonnektivität 4.0, Dr. Sebastian Gross, Leiter Product Development, Vodafone Deutschland GmbH
Gut ein Drittel des Energieverbrauchs in Deutschland entfällt auf die Heizung und die Warmwasserbereitung in Gebäuden. Damit kommt der Immobilienwirtschaft eine wichtige Verantwortung beim Erreichen der deutschen Klimaschutzziele zu. Mit Vodafone Gebäudekonnektivität 4.0 kann die Immobilienwirtschaft die Energieerzeugung monitoren und die Daten zur Optimierung heranziehen. Dies schafft die Basis um Technologie intelligent zu steuern. Die anbieter- und technologieneutrale IoT-Plattform von Vodafone leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und ermöglicht den Bewohnern klimafreundliches Wohnen.

17:50 – 18:10 Uhr | Ahead Core - Nachhaltigkeit durch predictive maintenance, Christian Müller, Key Account Manager und Dominik Groth, Teamleiter Portfolio, Schindler Deutschland AG & Co. KG
Das intelligente System Schindler Ahead sammelt, analysiert und übermittelt anlagenrelevante Daten in Echtzeit, erkennt selbstständig Abweichungen vom Normalbetrieb und passt die Wartungsroutine flexibel den Bedürfnissen Ihrer Anlage an. Durch die digitale Durchführung dieser und anderer Services vermeiden wir unnötige Fahrtwege und Umweltbelastungen im Verkehr. Darüber hinaus sind wir digital 24h am Tag und 365 Tage im Jahr in Verbindung mit Ihrer Anlage und sichern so eine hohe Verfügbarkeit, schnellere Reaktionszeiten und einen verlängerten Lebenszyklus Ihrer Anlage. Klar, dass sich diese Einsparungen und Effizienzsteigerungen nicht nur gut auf die Öko-Bilanz auswirken, sondern auch auf Ihre Betriebsausgaben...

18:10 – 19:00 Uhr | Get together

 

Die Teilnehmerzahl ist bei dieser Veranstaltung begrenzt. Ihre Anmeldung ist daher verbindlich und eine kostenfreie Stornierung in diesem speziellen Fall leider nicht möglich.
Fotos und Videoaufnahmen der Veranstaltung, auf denen Sie abgebildet sind, werden vom BFW ohne Angabe Ihrer personenbezogenen Daten verwendet und veröffentlicht. Mit der Anmeldung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.

Exklusivpartner
Schindler Logo
Premiumpartner
AUXOLAR Logo
pluggit_neu.png
tece-logo_claim_v_rgb_blue_large.jpg
new_vf_logo_stack_small_cmyk_red.png
Ihr Ansprechpartner
Sascha Rochow
Sascha Rochow
Referent für Veranstaltungen und Marketing
030 23 09 58 16
Teilen Sie diesen Beitrag: