Rückgang beim Wohnungsneubau für Mehrfamilienhäuser um 7,2 % in Brandenburg

Im Land Brandenburg wurden im Jahr 2015 insgesamt 12.409 Wohnungen genehmigt, das sind 3,5 % mehr als im Vorjahr. Davon entstehen 10.396 Wohnungen im Neubau, ein nur geringer Anstieg von 1,1 % gegenüber 2014. In Mehrfamilienhäusern sollen dabei  4.111 Neubauwohnungen entstehen, ein Rückgang von 7,2 %. Kompensiert wird dies durch einen Anstieg der genehmigten Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern um 8,4 % auf 6.252 Wohnungen. Aufgrund von Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden sollen 2.013 Wohnungen entstehen, das entspricht einem Anstieg um 18,3 %. Mehr als ein Viertel der Brandenburger Wohnungen wurden in der Landeshauptstadt Potsdam und im Landkreis Potsdam-Mittelmark genehmigt.

Bei der Bauherrenstruktur dominieren die privaten Haushalte mit einem Anteil von 61 % an den genehmigten Wohnungen. Es folgt die private Wohnungswirtschaft mit 19 % vor der sonstigen privaten Wirtschaft mit 13 %. Öffentliche Bauherren und kommunale Gesellschaften erreichen zusammen 7 %.

Im Jahr 2015 wurden 699 Genehmigungen für den Neubau gewerblicher Bauten mit einer Nutzfläche von 625.000 m² erteilt.