BFW-Fachveranstaltungen

Die BFW-Expertenforen zeichnen sich durch ihr breites Themenspektrum mit großem Bezug zu Ihrer unternehmenrischen Praxis aus. Impulse aus den Veranstaltungen stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.

 

BFW-Expertenforum Zukunft: Wohnen, Leben, Arbeiten am 30. August 2022

Grafik WLA

Ziele und Zielgruppen: Was jetzt überhaupt noch geht!

Die aktuelle Aufgabenstellung der Immobilienwirtschaft: Inflation. Zinsen. Baukosten. Lieferengpässe. Fachkräftemangel. Krieg in der Ukraine. Und nun? Weitermachen- wird schon? Abwarten- aber wie lange? Für Antworten werden wir tiefer in die Analyse der Situation und der Perspektiven einsteigen. Wer fragt jetzt noch Flächen nach? Wer leistet sich noch welche Wohnungen? Wer will in die Stadt und wer geht aufs Land? Welche Nachfrager sind im Markt aktiv? Für welche Zielgruppen gibt es noch einen guten Markt? Wer fällt aus dem Markt? Zu welchem Preis ist Bauen noch möglich? Fragen haben Hochkonjunktur wie selten. Antworten sind dagegen rar.

Zielgruppen und Märkte in der Immobilienwirtschaft hatten sich bereits in den letzten Jahren ausdifferenziert, auch verstärkt durch Corona. Märkte und ihre Nachfrager sind heterogener geworden und haben sich verändert. Wir fokussieren die Fragen. Welche Ziele kann die Immobilienwirtschaft kurz- und mittelfristig verfolgen? Was ist vor dem Hintergrund der explodierenden Bau- und Energiekosten möglich?

Für den Versuch gemeinsamer Antworten laden wir Sie herzlich ein.

15:00 – 15:45 Uhr Dr. Markus Vogel im Interview mit Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfeldes Finanzmärkte und Immobilienmärkte, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.
Prof. Dr. Michael Voigtländer gehört zu den renommiertesten Analysten und Propheten der deutschen Immobilienwirtschaft. Mit ihm spricht Dr. Markus Vogel über die aktuellsten Entwicklungen und welche Schlüsse die Unternehmen der deutschen Immobilienwirtschaft kurz- und mittelfristig aus den stark veränderten Rahmenbedingungen ziehen sollten. Nach einem intensiven Auftaktinterview können die Teilnehmer ihre persönlichen Fragen an Prof. Dr. Voigtländer richten.

15:45 – 16:10 Uhr 1. Vortrag: Wer sind eigentlich jetzt noch die Zielgruppen? Und wenn ja, wie viele? Dr. Silke Borgstedt, Geschäftsführerin SINUS-Institut
Das SINUS-Institut ist führend bei der Analyse von Lebenswelten und Zielgruppen. Kunden und Zielgruppen zu verstehen ist die Voraussetzung für jegliches erfolgreiches Geschäft. Wie sich die Erwartungen und Bedürfnisse der Zielgruppen aktuell verändern, erfahren Sie von Dr. Silke Borgstedt.

16:25 – 16:50 Uhr 2. VortragErst steigen die Baukosten, dann kommt die Zinswende – Was wird jetzt noch finanziert? Marcus Buder, Bereichsleiter gewerbliche Immobilienfinanzierung Berliner Sparkasse
Die Berliner Sparkasse ist der größte gewerbliche Immobilienfinanzierer in Berlin. Die Finanzierer stehen aktuell vor großen Fragen, deren Beantwortung sich an der Werthaltigkeit und Belastbarkeit der unterschiedlichen immobilienwirtschaftlichen Geschäftsmodelle neu ausrichten wird. Welche Projekte und welche Assetklassen werden jetzt überhaupt noch finanziert? Und wenn ja, zu welchen Bedingungen? Sind die neuen Finanzierungsbedingungen der Totengräber für die Projektentwicklung?

16:50 – 17:15 Uhr 3. Vortrag: Bauleistungen und Baukosten: Bericht aus der Praxis Marcus Becker, Vizepräsident des Bauindustrieverbandes Ost und Geschäftsführer Kondor Wessels Bouw Berlin GmbH
Marcus Becker ist seit über 30 Jahren als Praktiker und Bauträger erfolgreich in der Branche tätig. Nach seiner Einschätzung war es niemals schwieriger, Bauleistungen pünktlich und wirtschaftlich gleichermaßen auf die Baustelle zu bekommen. Bauträger und ihre Kunden sind heute beide unter Druck. Wer wird am Ende auf der Strecke bleiben?

17:15 – 17:20 Uhr Impulsvortrag Reinhold Knodel, Vorstand und Alleinaktionär PANDION AG
Die PANDION AG gehört zu den Top 10 Projektentwicklern in Deutschland. Sie entwickelt deutschlandweit in allen Assetklassen Projekte. Die plötzlichen Veränderungen der aktuellen Rahmenbedingungen betreffen alle Assetklassen, aber jede einzelne unterschiedlich. Was ist in welchen Assetklassen jetzt noch als Projektentwickler möglich?

Moderation Dr. Markus Vogel, Geschäftsführer BÜRO DR. VOGEL GMBH

 

BFW-Expertenforum ESG - Environmantal Social Governance am 15. Juni 2022

bfw_EX_ESG_header_Sponsoren.jpg

Die drei Buchstaben ESG haben sich mittlerweile etabliert, wenn über das Thema Nachhaltigkeit gesprochen wird. Wir wollen die abstrakten Begriffe in diesem Expertenforum mit Inhalt füllen und aufzeigen, welchen Einfluss die große Transformation des Kapitalmarktes auf die Immobilienwirtschaft hat und noch haben wird. ESG wird für die Immobilienwirtschaft der nächsten Generationen bestimmend sein.

Dass es sich bei der Umsetzung der EU-Taxonomie um eine Mammutaufgabe handelt, kann man allein daran ablesen, dass der Gebäudesektor für mehr als 35% des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen verantwortlich ist. Es gibt bereits zahlreiche Konzepte, die erfolgreich umgesetzt und in dieser Veranstaltung vorgestellt werden. Lassen Sie uns in diesem ersten Expertenforum ESG den Aufbruch in eine nachhaltige Zukunft der Immobilienwirtschaft diskutieren.

14:45 – 15:15 Uhr Klimaneutrale Gebäude – Politischer Rahmen und Umsetzungsstrategien
Christian Stolte, Bereichsleiter Klimaneutrale Gebäude, Deutsche Energie-Agentur (dena)
Energiewende und Klimaschutz sind Kernthemen der neuen Bundesregierung. Um Klimaneutralität im Gebäudesektor bis 2045 zu erreichen, plant die Regierung zahlreiche Maßnahmen, die jetzt umgehend auf den Weg gebracht und umgesetzt werden müssen. Der Vortrag bietet einen Überblick der aktuell wichtigsten Vorhaben zur Gebäude-Energiepolitik auf Bundes- und EU-Ebene, außerdem werden konkrete Umsetzungsstrategien aus Projekten der dena in der Praxis vorgestellt.

15:15 – 15:45 Uhr ESG - Finanzielle Chancen und Risiken für Ihr Portfolio
Johannes von Richthofen, Manager Real Estate Valuation, Modeling & Analytics, PwC
Mit den UN-Klimazielen, der EU-Taxonomie und ESG steht die Immobilienwirtschaft vor einer komplexen Transformation. Dies wirkt sowohl auf der technischen Seite, als auch auf der wirtschaftlichen Seite etwa durch Finanzierung und Vermarktung. Im Rahmen des Vortrags werden wesentliche Parameter beleuchtet und ein Ausblick gegeben.

15:45 – 16:15 Uhr Doppelvortrag zu den Nachhaltigkeitskriterien "S"ocial und "G"overnance

Der soziale Aspekt in der (Projekt)entwicklung
Jenny Stemmler, Leiterin Immobilien Region Ost, Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG
Als eines der großen Handelsunternehmen in Deutschland und Europa ist sich Lidl seiner großen gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung für Mensch und Natur bewusst. Es ist unser Anspruch, nicht nur Vorbild, sondern auch Vorreiter zu sein. Daher haben wir uns zum Ziel gesetzt, Deutschlands nachhaltigster Frische-Discounter zu werden. Entlang der gesamten Lieferkette möchte Lidl dazu beitragen, Ressourcen zu schonen, dem Tierwohl gerecht zu werden und das Leben der Menschen zu verbessern. Dazu gehört, respektvoll mit Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern umzugehen und sich in den Bereichen Umwelt, Gesellschaft und Sortiment zu engagieren.

Nachhaltigkeit als Mindset
Luana Cortis, Managing Partner, KVL Projektentwicklung Plus GmbH

Dass die Implementierung von ESG mehr Chancen als Risiken mit sich bringt, zeigt sich auch deutlich im Bereich "G"overnance. Authentizität und Transparenz sind für ein erfolgreiches Unternehmen in Zukunft unabdingbar, insbesondere im Dienstleistungssektor. Am Beispiel der KVL-Group wird der direkte Zusammenhang zwischen langfristiger Bindung von Mitarbeiter:innen und Nachhaltigkeit aufgezeigt.

16:15 – 16:40 Uhr Kaffeepause

16:40 – 17:05 Uhr ESG als USP eines Projektentwicklers | Alexander Happ, Geschäftsführer und Partner, ASSIDUUS Development GmbH

17:05 – 17:30 Uhr Nachhaltig bauen, nachhaltig finanzieren: ESG-Kriterien im Immobiliengeschäft an der Schnittstelle Unternehmen/Bank
Dr. Andreas Gruber
, Leiter Public Affairs & Nachhaltigkeit, Deutsche Kreditbank AG

Banken wollen UND müssen sich zukünftig nachhaltig ausrichten! Der Vortrag wird aufzeigen, was sich im „Maschinenraum“ der Banken durch den „regulatorischen Tsunami“ ändert, welche Folgen das für die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen aus der Immobilienwirtschaft und Banken haben wird und welche Chancen damit verbunden sein können.

 

 

BFW-Expertenforum "2050 - Klimaneutrale Technik im Bestand?! am 18. Mai 2022

Expertenforum Technik 2050

Für das Jahr 2050 soll das Ziel eines nahezu klimaneutralen Immobilienbestands umgesetzt sein. Die gesteckten Klimaziele werden allerdings nicht durch immer neue Auflagen für den Neubau erreicht werden können. Die größere Hebelwirkung aber auch die größere Herausforderung wird die Modernisierung der Bestände sein. Dafür muss das Tempo beim Abbau der Emissionen deutlich zunehmen. Eine kritische Einschätzung zum Status Quo und den Notwendigkeiten ist der Auftakt zu unserem Expertenforum Technik 2050.

Der dringende Handlungsbedarf ist unstreitig. Die Frage des technischen „Wie“ ist allerdings noch ein weites, ungeklärtes Feld. Auch dürfen weder Eigentümer noch Mieter überfordert werden. Wir haben zum technischen „Wie“, aber auch zu Förderungsthemen einen ersten Überblick über Entwicklungen und Trends gegeben.

15:00 – 15:15 Uhr | Begrüßung und Impuls-Vortrag
Change Management - So gelingt die Herausforderung der Transformation in Ihrem Unternehmen,
Sandra Kaul, KIWIBLAU

15:15 – 15:45 Uhr | Sozialer Klimaschutz in Mietwohnungen, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.  BUND
Klimaschutz jetzt! Handlungsbedarf und Herausforderungen im Gebäudebestand,
Irmela Colaço, Projektleiterin Energiesparen, BUND
Die Klimakrise ist in vollem Gang, die negativen Folgen bereits heute erlebbar. Irmela Colaço wird in ihrem Impulsvortrag darstellen, welche Rolle der Gebäudesektor bei der Bewältigung der Klimakrise spielt und welche Weichen aus Sicht des BUND jetzt gestellt werden müssen, um in Zukunft klimaneutral zu wohnen.

Alles, außer energieeffizient? Was könn(t)en Mieter und Vermieter gemeinsam für mehr Klimaschutz in sanierten Wohnungen tun? Matthias Krümmel, Fachreferent für Klimaschutzpolitik, BUND Berlin
Aufsuchende Vor-Ort-Beratung kann viel mehr als nur eine reine Energieeffizienzberatung darstellen. Matthias Krümmel skizziert dabei die Vielfalt der möglichen Beratungsangebote, die für umgesetzten, praktikablen Klimaschutz aus Nutzerinnensicht stehen. Schließlich ist Klimaschutz eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Er plädiert zudem für eine kreative, vor allem aber zielgruppenspezifische Ansprache der umsetzungswilligen Akteure.

15:45 – 16:15 Uhr | Fördermöglichkeiten für Investitionen in den Klimaschutz, Dr. Burkhard Touché, Abteilungsdirektor Vertrieb KfW-Bankengruppe, Niederlassung Berlin
In der politischen Diskussion besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass die Klimawende in Bestandsgebäuden geschafft werden muss: Bis spätestens 2050 soll der gesamte Gebäudebestand klimaneutral sein. Klar ist auch, dass dieser Umbau nur mit staatlicher Förderung umgesetzt werden kann. Mit dem Klima­schutz­programm 2030 hat die Bundes­regierung deshalb beschlossen, die Gebäude­förderung weiter­zu­entwickeln. Die KfW-Förderung in diesem Bereich wurde unter einem Dach zusammen­gefasst – als „Bundes­förderung für effiziente Gebäude (BEG)“. Die neue Förderung soll dazu beitragen, durch eine Kombination aus Energie­einsparung und Einsatz erneuerbarer Energien den Primär­energie­bedarf von Gebäuden bis 2050 um rund 80 % gegenüber 2008 zu senken.

16:15 – 16:35 Uhr | Eine Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung ist in der heutigen Zeit eine Maßnahme, um effektiv den Heizenergiebedarf zu reduzieren!, Sven Seidel, Leitung Objektmanagement, Pluggit GmbH
Jeder Haushalt verbraucht 77% seines gesamten Energiebedarfs für die Raumwärme. Das größte Einsparpotenzial liegt heutzutage im Bereich der Lüftungswärmeverluste. Darunter versteht man die Energie, die durch das Öffnen von Fenstern unkontrolliert nach draußen „ verpufft". Erfahren Sie, warum eine Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung die effektivste Maßnahme ist, um Energie zu sparen. Denn der im Lüftungsgerät integrierte Wärmetauscher nutzt bis zu 90% der Abluftwärme, um die von außen einfließende frische Luft vorzuwärmen. Die bereits eingesetzte Energie geht somit nicht verloren. Sie wird dem Wohnraum einfach wieder zugeführt.

17:00 – 17:20 Uhr | Nachhaltiges Wassermanagement und ressourcenschonende Sanierung, Robert Schilling, Fachreferent TECE Academy, TECE GmbH
Wenn es um das „grüne“ – also das besonders nachhaltige – Bad geht, dann sollte die Planung sich nicht nur um den sparsamen Umgang mit Wasser und Energie kümmern, sondern auch ganz entscheidend um die Lebensdauer des neuen Bades. Hier spielt der „ökologische Rucksack“ eine wichtige Rolle. Zu modernem Wassermanagement gehören neben wassersparenden WC-Spülkästen auch die platzsparende Legionellen-Spülung, welche den bestimmungsgemäßen Betrieb der Anlage sicherstellt. Darüber hinaus sorgen bei Sanierung/Renovierung oder Neubau vorgefertigte, komplett vorverrohrte Sanitärwände und Schächte für zeit- und ressourcenoptimierte Lösungen, die den Baufortschritt beschleunigen und somit die Bauaufgabe um ein vielfaches vereinfachen.

17:20 – 17:40 Uhr | Gebäudekonnektivität 4.0, Robert Tietze, COO EnerIQ GmbH und Mario Worms, Key Account Manager Gebäudekonnektivität 4.0, Vodafone Deutschland GmbH
Gut ein Drittel des Energieverbrauchs in Deutschland entfällt auf die Heizung und die Warmwasserbereitung in Gebäuden. Damit kommt der Immobilienwirtschaft eine wichtige Verantwortung beim Erreichen der deutschen Klimaschutzziele zu. Mit Vodafone Gebäudekonnektivität 4.0 kann die Immobilienwirtschaft die Energieerzeugung monitoren und die Daten zur Optimierung heranziehen. Dies schafft die Basis um Technologie intelligent zu steuern. Die anbieter- und technologieneutrale IoT-Plattform von Vodafone leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und ermöglicht den Bewohnern klimafreundliches Wohnen.

17:40 – 18:00 Uhr | Ahead Core - Nachhaltigkeit durch predictive maintenance, Christian Müller, Key Account Manager und Dominik Groth, Teamleiter Portfolio, Schindler Deutschland AG & Co. KG
Das intelligente System Schindler Ahead sammelt, analysiert und übermittelt anlagenrelevante Daten in Echtzeit, erkennt selbstständig Abweichungen vom Normalbetrieb und passt die Wartungsroutine flexibel den Bedürfnissen Ihrer Anlage an. Durch die digitale Durchführung dieser und anderer Services vermeiden wir unnötige Fahrtwege und Umweltbelastungen im Verkehr. Darüber hinaus sind wir digital 24h am Tag und 365 Tage im Jahr in Verbindung mit Ihrer Anlage und sichern so eine hohe Verfügbarkeit, schnellere Reaktionszeiten und einen verlängerten Lebenszyklus Ihrer Anlage. Klar, dass sich diese Einsparungen und Effizienzsteigerungen nicht nur gut auf die Öko-Bilanz auswirken, sondern auch auf Ihre Betriebsausgaben...