Arbeitskreise

Ihr Mehrwert an einer Mitgliedschaft im BFW: Die Arbeitskreise des Verbandes!

Sie sind Plattform für einen vertrauensvollen Austausch, Interessenvertretung und praxisnahe Fortbildungsmöglichkeit. Zur Bearbeitung von aktuellen wohnungs- und immobilienwirtschaftlichen Fachfragen tagen die Arbeitskreise mehrmals im Jahr und bilden das gesamte Themenspektrum der BFW-Mitgliedsunternehmen und der gesamten mittelständischen Immobilienwirtschaft der Hauptstadtregion ab. Gemeinsam mit den Verbandsmitgliedern werden hier die inhaltlichen Vorarbeiten zu Stellungnahmen gegenüber der Politik erarbeitet.

  • BFW Jungunternehmer

    „Wie sehen heute die Trends für die Immobilie von morgen aus? Wie verändert sich die Arbeit in der Immobilienbranche in Zukunft? Jungunternehmer sollen in diesem Kreis auf die Zukunftstrends und ihre Macher treffen und haben die Chance, ihr berufliches Netzwerk schon frühzeitig zu bilden.“

    mehr
  • BFW Unternehmertreff

    „Erfahrene Unternehmer aus der Immobilienwirtschaft begegnen sich in vertrauter Atmosphäre, um ihr Netzwerk zu pflegen und gemeinsam außergewöhnliche und spannende Themen zu diskutieren“

    mehr
  • Development

    „Hier sitzen viele große Akteure der Branche am Tisch. Wir diskutieren mit Vertretern aus Politik und Berliner Verwaltung in vertrauensvoller Atmosphäre die Probleme und Herausforderungen in der Hauptstadtregion. Dabei geht es natürlich um Stadt- und Standortentwicklung, aber auch um die Entwicklungen im öffentlichen Bau- und Planungsrecht.
    Der Arbeitskreis Development gibt mit seiner Arbeit wichtige Impulse für die verbandspolitische Positionierung gegenüber der Politik.“

    mehr
  • Förderung, Sozialer Wohnungsbau, Asset

    „Totgesagte leben länger“. Die soziale Wohnungsbauförderung hat es wieder einmal an die Spitze der politischen Versprechen geschafft. Das Volumen von Sozialwohnungen in Berlin entspricht noch immer dem Gesamtwohnungsbestand einer deutschen Kleinstadt. Mietpreis und Belegung sind wesentliche Eckpfeiler einer auskömmlichen Immobilienbewirtschaftung. Der Arbeitskreis soll Wohnungsbauförderung analysieren, verstehen und gestalten, vor allem aber die Verbandsmitglieder wieder als gleichwertige Partner des sozialen Wohnungsbaus herausstellen.“

    mehr
  • Gewerbeimmobilien

    „Eine gesunde Urbanität aus Arbeiten, Kultur, Erholung, Verkehr und Wohnen sichert einen aufstrebenden Gewerbeimmobilienmarkt. Die sogenannte Berliner Mischung zieht derzeit internationale Investoren wie auch junge kreative Arbeitnehmer an. Mit der „Berliner Mischung“ weiter auf dem Weg zur beliebtesten „Start-up-City“…..“

    mehr
  • Immobilienmanagement

    „Wir leben den intensiven, offenen und partnerschaftlichen Austausch im Interesse der Mitgliedsunternehmen und zur Unterstützung der politischen Arbeit des Verbandes. Wir diskutieren ernsthaft in angenehm-lockerer Atmosphäre in einer produktiven Teilnehmer-Mischung aus Verwaltungsunternehmen, Dienstleistern und Rechtsanwälten.“

    mehr
  • Innovation und Marketing

    „Die Digitalisierung stellt die Immobilienwirtschaft vor große Herausforderungen. Dies gilt insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sie die Chancen der Digitalisierung ergreifen und dazu Themen und Herangehensweisen neu definieren und zeitgemäße Marketing- und Vertriebsstrategie entwickeln. Erforderliche Digitalisierung von Marketing- und Vertriebsmedien sowie interner und externer Publikationen gehört ebenso dazu wie die Beschleunigung von Marketingprozessen und der Aufbau von Digitaler Präsenz.“

    mehr
  • Personal

    Die Gewinnung von qualifiziertem Personal ist für die Mitgliedsunternehmen des BFW eines der schwierigsten Probleme. Wir bauen deshalb den Arbeitskreis Personal neu auf. Lassen Sie sich überraschen!

    mehr
  • WEG-Verwaltung

    „Wohnungseigentum: viele Menschen, viele unterschiedliche Interessen, viele Eigentümerversammlungen und ein Verwalter, der die gemeinschaftlichen Interessen zusammenhalten und in geordnete Bahnen bringen muss. Ein Traum, wenn alle Beteiligten mitmachen; ein Alptraum, wenn nicht. Wir suchen gemeinsam alltagstaugliche Lösungen.“

    mehr